Herr Mann beim Bügeln

Auf Wunsch nun mein Gedicht über das Bügeln.

 

Herr Mann beim Bügeln

Heute hat sich zugetragen,
die Frau ist weg, seit ein paar Tagen,
dass Herr Mann wie ers dreht und windet,
im Schrank kein glattes Hemd mehr findet.
Herr Mann ist ein Mann, kann ich dir sagen!
Da gibt’s kein Grübeln oder Fragen!
Er brauch ein glattes Hemd, sofort!
Schick muss es sein, und mit Komfort!
Also muss er ein Monster nun besiegen,
und ein Hemd irgendwie glatt kriegen!
Mist auch, er kann doch nicht bügeln!
Muss er die Falten heraus prügeln!!
Hängts Hemd auf, die Faust geballt,
und direkt an den Schrank geknallt.
Der Schrank kaputt, die Hand tut weh,
das Hemd knittrig wie eh und je.
Kein Problem, Herr Mann ist ein Mann,
ein Mann der wirklich alles kann!
Nicht jammern, und auch nicht verzagen,
Plan B wird ganz schnell Früchte tragen!
Zwei Bretter und ein Auto werdens richten,
und jede Falte komplett vernichten!
Beim drüberfahren, geht ein Brett dann fremd,
und zerstört das gute blaue Hemd!
Herr Mann ist ein Mann, das wissen wir!
Drum verzagt er auch nicht hier!
Er wird sein Mann-sein einfach zügeln,
und versucht es echt mit Bügeln!
Ein Bier schnell, das macht sicher Mut.
Danach fühlt er sich richtig gut.
Da steht Herr Mann nun, vor dem Brett,
und denkt sich: eigentlich doch ganz nett.
Schiebts Bügeleisen hin und her,
doch irgendwie werden die Falten mehr.
Kalt ists, das darf doch nicht sein.
Also schnell den Stecker rein.
Jetzt brauch er schnell nochmal ein Bier,
das wird ja richtig stressig hier!
Er hat es wirklich schnell getrunken,
doch da hat es schon gestunken.
Das Hemd war durch, er konntes nicht fassen.
“Nie das Bügeleisen liegen lassen!”
So hat Herr Mann etwas gelernt,
doch das glatte Hemd war weit entfernt.
Wird Zeit zu Plan D zu schreiten.
So nimmt Herr Mann die gelben Seiten.
Schnell hat er sich eine Reinigung geangelt,
die nicht nur reinigt, die auch mangelt.

Es ist schon Abend, als er sein Hemd anzieht.
Und sich im Spiegel voller Stolz ansieht.
Die Frau kommt heim von ihrer Fahrt,
und sieht Herr Mann, der in den Spiegel starrt.
“Was ist, du siehst aus wie verprügelt?”
“Nein, mein Schatz. Ich hab gebügelt!”

 

 

 

Belanglosigkeiten 2.2

- Ich mag Belanglosigkeiten! Da muss man nicht viel denken!

– Dinge die ich in Köln gelernt habe:
> Ich mag Köln noch immer!
> Köln ist ziemlich teuer.
> Der Kölner Dom ist ZU hoch!
> Ich mag Klösch immer noch.
> Direkt neben einem Puff gibt es eine Nazi-Kneipe, irgendwo in der Nähe des Friesenplatzes!
> Pascal und Chris waren 2009 zusammen auf dem abgeschlossenen Klo im Klimperkasten (ich habe nicht gelernt was sie da gemacht haben).
> Furchtbar viele Tiere im Kölner Zoo sind Ninjas!
> Kölner Seilbahnen sind brandgefährlich!
> Ein rotes Hemd macht attraktiver als ein blaues!
> Meine Finger sagen ich habe viel Testosteron!
> Erniebert war nicht betrunken!
> Die Scheiben in der Schatzkammer des Kölner Doms sind so sauber dass man sie kaum sieht!
> Man kann sich mit dem Kölner Dom den Rücken kratzen!
> Man kann an einem Hotel vorbeilaufen! Zwei mal!
> Es fällt echt schwer wieder nach Hause zu fahren!

 

– Der Akku meines Notebooks hat noch 31 %

– Furchtbar viele Menschen sind furchtbar dumm!

– Es gibt einen Ort in den USA da ist es 6 Stunden später als hier!

– Heute ist mir klar geworden, dass ich wieder alleine wohne! Der Einkauf hat nur 35 Euro gekostet!

– Ich möchte nicht im Mittelalter leben! Da gabs keine Toiletten!

– Der Vettel kann auch hinterherfahren!

– Ich muss dringend mal auf einem Behindertenparkplatz parken und der Politesse dann sagen: Ich bin behindert! Ich hab Torett zu Fotze! Das wäre eine tolle Geschichte zu erzählen!

– Ich habe Salz gekauft!!!111

– Bald ist wieder WM!

– Jetzt muss ich Pfeffer kaufen!

– Ich hab neulich endlich wieder ein Buch gelesen! Wenn auch nur ein Hosentaschenbuch!

– Ich kriege in letzter Zeit bedenklich viele Emails die mir Jobs anbieten wollen.

– Ich will wieder nach Köln!

– Ich werde jetzt essen! Ich hab die letzten zwei Tage viel zu viel gearbeitet und habe mir Feierabend verdient! Also nehmt euch wenigstens die Zeit und schreibt was in die “Schaff was du fauler Sack-Mails”! ;-)

Aloha!

Kleinigkeiten

Manchmal fühle ich  mich wie ein Superheld.
Mit einer klitze kleinen Superkraft.
Die in der klitze kleinen Arbeitswelt,
ein klitze kleines Lächeln schafft.
Manchmal lese ich eine kleine Zeile,
auf einem Handy oder auf Papier.
Und für eine klitze kleine Weile,
gehört was klitzes kleines schönes mir!
Manchmal werde ich morgens wach,
muss doch eigentlich schon aufstehen.
Und denke einen klitze kleinen Moment dann: ach,
ich kann ein kleines Bisschen später gehn.
Manchmal läuft ein schönes Lied,
und ich nehme einen klitze kleinen Moment Zeit.
Mal wie auf Dope, mal wie auf Speed,
fliegen die Gedanken weit.
Manchmal ist es ein klitze kleines Wort.
Ein kleiner Satz, oder auch zwei.
Der nimmt dann schlechte Laune fort!
Und mancher Regen zieht vorbei.
Manchmal träume ich in der Nacht.
Mitten in mein Glück hinein.
Und bin ich zu früh aufgewacht,
schlafe ich für einen klitze kleinen Moment wieder ein.